Anmeldung Tagung

Hochschulen als Weiterbildungsanbieter
Ein Marktplatz für Mitteldeutschland – der Weg in die Zukunft

Die Hochschullandschaft in Sachsen-Anhalt ist in Bewegung – Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften haben sich als Akteure auf dem Weiterbildungsmarkt etabliert. Nicht selbstverständlich und keineswegs ein Selbstläufer, wie Beispiele in anderen Bundesländern zeigen. Berufliche Weiterbildung auf akademischem Niveau zu ermöglichen ist gerade für ein Land mit kleinteiliger Wirtschaftsstruktur und großen Entwicklungsbedarfen eine Herausforderung.

Mit Unterstützung des Europäischen Sozialfonds und des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Integration wurde in den letzten Jahren Pionierarbeit bei der Öffnung der Hochschulen für die Bedarfe von Beschäftigten und Unternehmen geleistet. Im Ergebnis konnten wesentliche Voraussetzungen geschaffen werden, die regionale Weiterbildungslandschaft auch langfristig zu stärken: Die Hochschulen des Landes haben sich in Sachen Weiterbildung untereinander, aber auch mit der Wirtschaft eng vernetzt, dauerhafte institutionelle Lösungen für Weiterbildung an Hochschulen aufgebaut und nicht zuletzt neue, innovative Weiterbildungsangebote entwickelt – modular, online oder unternehmensbezogen.

Das Land gewinnt unterm Strich als Ganzes. Beschäftigte können nun, neben dem Beruf und zu familienfreundlichen Bedingungen, an allen Hochschulen in Sachsen-Anhalt auf flexible Weiterbildungsangebote und -formate zurückgreifen, sei es ein Tagesseminar, Blockveranstaltungen am Wochenende oder ein komplettes Fernstudium. Die Wirtschaft profitiert von bedarfsgerechteren Qualifikationen und der Möglichkeit Fachkräfte zu entwickeln. Die Hochschulen können Synergien aus der Zusammenarbeit nutzen. Symbol für all dies ist das neue Weiterbildungsportal des Landes. Ein offener Marktplatz für Weiterbildungen, der die Suche nach passenden Weiterbildungsangeboten und die Kombination modularer Weiterbildungseinheiten über alle Hochschulen hinweg ermöglicht.

In einer offenen Fachtagung sollen dazu Erfahrungen ausgetauscht, Potentiale ausgelotet und neue Perspektiven eröffnet werden. Die Hochschulen in Sachsen-Anhalt laden ein, über den engeren Kontext des Landes hinaus in den Blick zu nehmen,

  • was sich daraus für andere Regionen lernen lässt,
  • wie die Zusammenarbeit zwischen Hochschulen und den regionalen Akteuren noch enger geknüpft werden kann,
  • wie sich das Weiterbildungsangebot weiterentwickeln lässt.

Die Tagung bietet darüber hinaus Raum zur Vernetzung und zum direkten Kontakt mit den Weiterbildungsverantwortlichen der Hochschulen.

Veranstaltungsort: 

Online-Tagung

Veranstaltungszeit:

10.02.2021, 12.00 Uhr bis 16.00 Uhr 

Programm:

12.00 – 13.00 Uhr: Eröffnung – Hochschulen als Weiterbildungsanbieter

Begrüßung
der Zuschauer*innen und Teaser zur wissenschaftlichen Weiterbildung in Sachsen-Anhalt 
Grußworte von: Ministerin für Arbeit, Soziales und Integration Frau Petra Grimm-Benne und der Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt Dr. Jürgen Ude
Keynote: Regina Immel, Mitglied des Wissenschaftsrates
Regina Immel studierte Medienwissenschaften, Interkulturelle Kommunikation und Internationale Wirtschaftsbeziehungen. In der Geschäftsstelle des Wissenschaftsrats betreut sie als Referentin unter anderem die Themen Studium und Lehre, Fachkräftequalifizierung und Weiterbildung an Hochschulen.

13.10 – 14.25 Uhr: Diskussionsrunde – Live vom Marktplatz für wissenschaftliche Weiterbildung in Sachsen-Anhalt

Aus den Hochschulen: jede Hochschule diskutiert ein ausgewähltes Thema. Alle oder ausgewählte Teilnehmer*innen/Gäste stellen sich in einem Chat den Fragen der Zuschauer*innen.
1. Otto von Guericke Universität: Erfahrungen aus 25 Jahren wissenschaftlicher Weiterbildung (in der Entwicklungsperspektive…)
2. Hochschule Anhalt:  Der Online Marktplatz auf www.wissenschaftliche-weiterbildung.de und der Bildungskonfigurator WIBKO, berufsbegleitende Angebote ( Vizepräsident für Studium, Lehre und Weiterbildung Prof. Dr. Kaftan)
3. Hochschule Magdeburg-Stendal: Studieren neben dem Beruf aus der Perspektive der Anbieter und Nachfrager
4. Hochschule Merseburg: Nutzung von Einzelmodulen für die individuelle Weiterbildung – Beispiele aus der Praxis (mit Unternehmen, Teilnehmenden)
5. Hochschule Harz: Learning Agreement, Durchlässigkeit, Duales Studium (Verzahnung der Lernorte)

14.35 – 15.45 Uhr: Der Weg in die Zukunft

Postersession:
Vorstellung von 5 Postern zum Thema wissenschaftliche Weiterbildung aus dem Bundesgebiet
1. Weiterbildungsdatenbank der HRK (Projekt hoch+weit, Roger Wurm, Aline Fischer)
2. OTH Amberg-Weiden: modulare Weiterbildung
3. Fachkräfteentwicklung/-bindung (Arbeitgeberperspektive), z. B. Stiterverband BDA – Digitales Lernen
4./5. weitere Projekte in Planung

15.45 – 16.00 Uhr: Abschluss

Zusammenfassung der Tagung und Verabschiedung

Anmeldung zur Tagung

    *